Sie sind hier: Home » Produkte » Kontaminationsmonitore » RHK 1359

RHK 1359

Kontaminationsmonitor RHK 1359

Der tragbare Kontaminationsmonitor im kompakten Gehäuse kann durch den integrierten Lithium-Polymer Akku als mobiles Gerät, oder über den Netzanschluss als stationärer Kontaminationsmonitor eingesetzt werden.

Die Messwertausgabe erfolgt auf dem farbigen 4,3“ TFT-Display als Zeigerinstrument und als Digitalwert. Der RHK 1359 wird damit neuesten Richtlinien gerecht, wonach eine Messwertausgabe in rein analoger Form nicht mehr zulässig ist. Ein integrierter Piezo-Schallgeber signalisiert zusätzlich akustisch die eingehenden Impulse und Alarmschwellenüberschreitungen. Der dargestellte Messbereich und die Alarmschwellen können komfortabel über einen Drehschalter angepasst werden. Auf dem Display werden weiterhin die Kapazität des LiPo-Akkus, die Betriebsart, sowie die eingestellte Dämpfung angezeigt.

RHK 1359

Neben der Anschlussmöglichkeit von großflächigen Gasdurchflussdetektoren der Baureihen RGD, HGZ und RGZ und Xenondetektoren der Baureihen  RXD, HXE und RXE über die frontseitige SHV-NIM Buchse, ist der RHK 1359 mit einer LEMOSA-Buchse für den Anschluss von verschiedenen Szintillationssonden des Typs RPD, wie z.B. Rohrsonden oder neuen großflächigen a/ß-empfindlichen Szintillations-detektoren ausgestattet. Über entsprechende Stecker-Adapter können weitere Sonden verschiedener Hersteller an den Kontaminationsmonitor angeschlossen werden.

Der RHK 1359 ist eine Weiterentwicklung des weit verbreiteten Kontaminationsmonitors H 1359 C von Fa. Herfurth und bietet eine verbesserte Funktionalität. Bereits vorhandene Messsonden, können ohne Adapter am neuen Kontaminationsmonitor betrieben werden. Die grundlegende Bedienung erfolgt bei beiden Geräten intuitiv über 3 Drehschalter.

Für die Verwendung des Gerätes als stationäres Warnsystem von gefährdeten Bereichen, ist der RHK 1359 mit einem Schreiberausgang, sowie zwei potentialfreien Wechsler-ausgängen für die Fernmeldung ausgestattet.

Für die einheitliche Parametrierung von mehreren Kontaminationsmonitoren können Parametereinstellungen einfach über ein externes Notebook mit Remote-Programm auf das RHK 1359 übertragen werden. Zur Sicherung der Einstellungen, kann die Funktion der Drehschalter zudem gesperrt werden. Für den Anschluss eines Notebooks ist der RHK 1359 mit einer rückseitigen USB-Buchse versehen.

Die mitgelieferte Berechnungshilfe erleichtert das Einstellen von DIN ISO 11929 konformen Alarmschwellen auf die Bruttozählrate.

Gerne lassen wir Ihnen weitere technische Informationen zukommen, oder stellen Ihnen den neuentwickelten Kontaminationsmonitor RHK 1359 im Messbetrieb von verschiedenen Sonden vor.